Schminken mit Camouflage Makeup

Mitteilungen

Kosmetika / Mitteilungen 64 Views

Bei Camouflage Makeup handelt es sich um spezielle Schminke, die besonders viele Farbpigmente enthält.

Damit deckt es weitaus besser als gewöhnliche Makeup Grundierung und ist außerdem hitze-, wasser- und schweißbeständig.

Dafür sorgt die Zugabe von Wachsen, meistens Carnauba und Candelilla.

Der Name dieses speziellen Make-ups leitet sich vom französischen Wort „Camouflage“ ab, das für „Tarnung“ steht. Mittlerweile kann man sich bei Camouflage Produkten aber aussuchen, ob und wieviel tatsächlich „getarnt“ werden soll.

Das war vor etwa 20 Jahren noch anders, da gab es eigentlich nur die eher normalen Grundierungen der bekannten Kosmetikfirmen und extrem deckende Camouflage aus dem Profibereich für das Verbergen von Hautanomalien, wie Narben, Feuermale, Besenreiser, Verbrennungen etc. Etwas stärkere Pigmentierung gab es für den Normalverbraucher tatsächlich fast ausschließlich bei Abdeckstiften.

Mittlerweile ist Camouflage aber längst im Alltag angelangt, denn damit kann man viel besser Pigmentstörungen, Augenränder oder Hautunreinheiten abdecken als mit einem herkömmlichen Abdeckstift. Die leichteren Camouflage Versionen eignen sich mit ihrer langen hohen Deckkraft neben dem Alltag besonders für spezielle Anlässe wie ein Braut Makeup oder einfach für durchtanzte Parties. Bei Foto- oder Filmaufnahmen wird schon lange selten etwas anderes benutzt.

Anwendung von Camouflage Makeup

Da Camouflage Makeups mittlerweile so unterschiedliche Deckkraft aufweisen und ganz unterschiedlichen Zwecken dienen, gibt es nicht mehr die „eine Anwendung“.

Camouflage Makeup ist grundsätzlich immer farbintensiver als man das von einer Grundierung aus der Drogerie gewohnt ist. Das heißt, es ist sinnvoll, dünn aufzutragen und die Deckkraft mit mehreren dünnen Schichten übereinander zu verstärken. Es dürfte klar sein, dass eine einzige dicke Schicht ganz scheußlich und maskenhaft aussehen kann. Bei der Verwendung im ganzen Gesicht ist es so, dass wahrscheinlich eine geringere Menge als beim normalerweise verwendeten Makeup völlig ausreicht, um die gesamte Fläche zu schminken.

An sich benutzt man Camouflage Makeup wie normale Grundierung auch. Das heißt man kann und sollte darunter seine üblichen Pflegeprodukte auftragen. Eventuell benötigt die Haut etwas mehr Feuchtigkeit. Camouflage kann sich austrocknend anfühlen.

Wer an bestimmten Stellen sehr starke Deckkraft benötigt, muss eventuell mehrere Farbtöne mischen, damit es perfekt zum Hautton an der Stelle passt. Darum gibt es im Profibedarf für Visagismus meist Paletten oder Camouflage Testerkits mit verschiedenen Farben.

Ich kann solche Testersets sehr empfehlen, da man dadurch günstig ein super deckendes Contouring Kit erhält, mit dem man partiell aufhellen bzw abdunkeln kann. Das erfolgt im Visagismusbereich nämlich nicht nur mit Bronzer, sondern bereits bei der Grundierung durch die Verwendung verschiedener Makeup Töne. Das Gesicht wird dadurch plastischer und sieht natürlich und superebenmäßig aus.

Verwendung Camouflage Makeup

Das Bild meines Models Sarah ist unretuschiert, damit Ihr die Verwendung der Camouflage gut nachvollziehen könnt. Wie man sieht, ist Sarah reichlich mit Sommersprossen gesegnet :-D, so dass man erkennen kann, wie stark die Deckkraft der Grundierung ist.

Sarahs Gesicht habe ich zunächst komplett mit L’Oreal Dermablend in nude grundiert. Dermablend benutze ich im Blog sehr häufig, weil es eine ideale Mischung zwischen Camouflage und herkömmlichem Makeup bietet. Das spart mir Zeit beim Photoshoppen.

Verwendung Camouflage Makeup

Kryolan Dermacolor Light Test Set

Dann habe ich mit dem Kryolan Dermacolor Light Testerkit in der Stirnmitte, unter den Augen und auf dem Nasenrücken mit dem Ton A 9 stark aufgehellt.

Man sieht, dass die Sommersprossen hier komplett verschwunden sind. Auch über der Kinnspitze und über der Mitte der Oberlippe ist mit A 9 aufgehellt.

Mit der dunklen A 7 kann man sehr gut abdunkeln. Das habe ich unter den Wangen, auf der Kinnspitze und an den Seiten der Stirn.

Ich habe kein Puder benutzt, da die Grundierung ausreichend mattiert und ich etwas natürlichen Glow erhalten wollte. Die Optik der Grundierung habe ich aber mit Bronzer und Rouge verstärkt.

Verwendung von Fixierpuder

Das Fixieren mit speziellem Puder ist den meisten bei Camouflage bekannt. Das ist aber nur erforderlich, wenn lange sehr hohe Deckraft (bis zu 36 Stunden) und z.B. Wasserfestigkeit erreicht werden soll. Bei einem Braut Makeup oder im Alltag würde ich das eher nicht empfehlen, da das schnell zu trocken und maskenhaft aussehen kann.

Wenn man Camouflage wasserfest machen möchte, trägt man den Fixierpuder mit einem Puderpinsel oder Latex-Schwämmchen entweder großflächig leicht auf.

Oder man pudert sogar stärker auf und lässt das Camouflage Make-up bis zu 10 Minuten einwirken und entfernt erst dann überschüssige Puder mit dem Pinsel.

Oder man trägt für die ultimative Deckkraft mehrere Schichten Camouflage auf und fixiert jede Schicht mit Fixierpuder. Erst dann legt man eine weitere Schicht auf. Das wäre die richtige Vorgehensweise bei großflächigeren Problemstellen wie ein Feuermal.

Nach dem Grundieren mit Camouflage Makeup schminkt man sich ganz normal weiter. Das heißt darüber kommt Bronzer und/oder Rouge und dann alles andere…

&

&

The post Schminken mit Camouflage Makeup appeared first on Retrochicks.

Comments